Über uns

Selbstverständnis

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung ist eine Einrichtung des Bistums Münster. An 38 Beratungsstellen im Bistum Münster beraten über 150 Kolleginnen und Kollegen jährlich fast 13.500 Menschen.

Die EFL ist ein seelsorgerlicher Dienst der Kirche. Sie ist Teil der Ehepastoral des Bistums und verfolgt das Anliegen der Kirche, Paaren in schwierigen Zeiten ihres Miteinanders Unterstützung zu bieten. Gleichzeitig ist sie der psychologische Fachdienst der Seelsorge und damit offen für alle erwachsenen Menschen, die in persönlichen und familiären Anliegen in die Krise geraten sind. Daraus ergibt sich eine enge Vernetzung mit den vielfältigen Einrichtungen der Seelsorge und Pastoral.

Insofern die ratsuchenden Paare und Eheleute minderjährige Kinder haben, fällt unsere Arbeit auch unter das Kinder- und Jugendhilfegesetz (§17 SGB VIII). Demnach haben Paare einen Anspruch auf Paarberatung, wenn sie minderjährige Kinder haben, zum Aufbau der Paarbeziehung, zur Bewältigung von Krisen und in Trennung und Scheidung. Aber auch die Beratung junger Erwachsener bis 27 Jahre ist im SGB VIII geregelt. Aus diesem Grund sind wir ein fester Bestandteil in der psychosozialen Versorgung, die kommunal geregelt wird.

Viele der Menschen, die zu uns kommen, sind persönlich psychisch schwer belastet. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist deshalb auch die Abklärung, ob psychotherapeutische Hilfe angezeigt ist. Wir verfügen über enge Vernetzungen in das klinische Feld der psychotherapeutischen Arbeit.

Was ist Beratung?

Alle Informationen rund um Beratung, Anregung für Krisen und für ruhige Zeiten, Hilfe bei der Suche nach einer passenden Beratungsstelle und vieles mehr finden Sie auf der Seite der Katholischen Bundeskonferenz für Ehe-, Familien- und Lebensberatung.

Institutionelles Schutzkonzept (ISK)

Der Schutz hilfsbedürftiger Menschen hat in der EFL Priorität. Das Institutionell Schutzkonzept (ISK) trägt dazu bei, die EFL-Beratungsstellen im Bistum Münster zu sicheren Orten zu machen und sie sowohl als Schutzraum als auch als Kompetenzzentren zu gestalten 

Hier können Sie das ISK als pdf herunterladen.
 

Beraterinnen und Berater

Die Beraterinnen und Berater der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster gehören unterschiedlichen psychologischen, sozialen und theologischen Berufen an und verfügen über eine mehrjährige Weiterbildung in Ehe-, Familien- und Lebensberatung (BAG).

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der gesetzlich geregelten Schweigepflicht.

Fachliche Grundqualifikationen unserer Beraterinnen und Berater (Studienabschlüsse):

Dipl. Heilpädagogik, Dipl. Musiktherapie, Dipl. Religionspädagogik, Dipl. Pädagogik, Dipl. Psychologie, Dipl. Sozialarbeit, Dipl. Sozialpädagogik, Dipl. Theologie, Pädagogik/Psychologie (Magister), Germanistik/Erziehungswissenschaften (Staatsexamen), Lehramt, Master of Counseling (Ehe-, Familien- und Lebensberatung M.A.), Medizin, Musikpädagogik, Rechtswissenschaften, Betriebswirtschaft, Supervision/Coaching (M.A.)

Zusätzliche Qualifikationen:
Analytische Gruppentherapie, Ärztliche und psychologische Psychotherapie, Commitment für Paare (G. Bodenmann), Emotionsfokussierte Therapie (EFT),  FuN Baby (Praepaed), Geistliche Begleitung, Gestalttherapie, Integrative Familientherapie, Interkulturelle Beratung, Kinderschutzbeauftragte, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Kinderwunschberatung (BKiD), Klientenzentrierte Gesprächsführung, KommunikationsKompetenz-Training (KomKom), Mediation (BAFM), Notfallseelsorge, Online-Beratung (BAG), Paarlife,  Psychodrama, Psychologische Psychotherapie (VT, GT; Appr. und HPG), Psychoonkologie (DKG), Sexualtherapie, Systemaufstellungen, Systemische Familientherapie (ifw Weinheim), Systemische Therapie/Beratung (DGSF/SG),  Tanz- und Theaterpädagogik, Therapeutisches Sandspiel, Tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie, Training emotionaler Kompetenzen (TEK), Transaktionsanalyse, Trauerbegleitung, Traumaberatung (EFL), Traumatherapie (PITT)

 

unser Angebot

Die EFL unterstützt Menschen:

bei Problemen und Konflikten in Partnerschaft und Ehe
bei Krisen in der Familie
bei Trennung und Scheidung
in schwierigen Lebenssituationen
bei sonstigen persönlichen Problemen und Lebenskrisen


Wir bieten an:

Einzelberatung
Paarberatung
Familienberatung
Mediation
Onlineberatung
Sexualberatung
Traumaberatung
Wochenenden für Paare
Familien- und Systemaufstellungen 
Vorträge und Informationsveranstaltungen zu unserem Arbeitsgebiet mit interessierten Gruppen und Einrichtungen - sprechen Sie uns gerne an

Das gesamte Angebot unserer Gruppen, Vorträge und Seminare finden Sie hier.

Um einen Termin für eine Beratung vor Ort zu vereinbaren, melden Sie sich bitte bei einer unserer Beratungsstellen

Fremdsprachliche Beratung

Wir bieten Beratung in folgenden Sprachen an:

Englisch
Kisuaheli
Kroatisch
Polnisch
Portugiesisch/Spanisch
Russisch

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Sprache. Sie werden dann zum entsprechenden Angebot weitergeleitet.

Qualifizierung

Die fachliche und persönliche Qualifikation der Beraterinnen und Berater stellt einen zentralen Standard unserer Arbeit dar und wird auf mehrfache Art und Weise gewährleistet: 

Eine erste Säule stellt die Grundqualifikation dar, die für die Mitarbeit in einer Beratungsstelle erforderlich ist. Diese setzt sich in der Regel zusammen aus dem Abschluss eines Studiums im psychosozialen Bereich sowie aus der erfolgreichen Teilnahme an einer vierjährigen Weiterbildung zum/zur Ehe-, Familien- und Lebensberater/-in nach bundeseinheitlichen Standards. Im Bistum Münster findet diese Weiterbildung gleichzeitig als Masterstudiengang statt. Informationen zur Weiterbildung und zum Masterstudiengang finden Sie hier

Die zweite Säule stellt die fortlaufende Qualifizierung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Erhalt und Ausbau der beraterischen Kompetenzen nach den bundeseinheitlichen "Standards fachlichen Könnens" dar .
Dafür steht jedes Jahr ein umfangreiches internes Fortbildungsangebot zur Verfügung. Gleichzeitig steht jedem Mitarbeiter offen, das ihm zur Verfügung stehende Fortbildungsbudget für Veranstaltungen des bundesweiten Dachverbandes der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in katholischer Trägerschaft (Katholische Bundeskonferenz für Ehe-, Familien- und Lebensberatung KBK) oder dem freien Markt zu einzusetzen.

Darüber hinaus wird der fachliche Standard über umfangreiche und regelmäßige Fallsupervision gewährleistet. 
Schließlich steht es dem Mitarbeiter frei, sich jedes Jahr zur Wahrnehmung eines Exerzitienangebots freistellen zu lassen.

Interne Angebote 2021 im Bereich Fortbildung - Fachtage - Exerzitien 
Interne Angebote 2022 im Bereich Fortbildung - Fachtage - Exerzitien 

Fortbildungsangebote der Katholischen Bundeskonferenz für Ehe-, Familien- und Lebensberatung (KBK)
 

Förderverein

Der Förderverein Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster e.V. wurde vor einigen Jahren von Beraterinnen und Beratern angeregt und gegründet.


Das Ziel des Fördervereins ist die materielle und ideelle Förderung der EFL im Bistum Münster jenseits der kostenfreien Beratung. Diese Unterstützung geschieht vor allem durch

  • Bezuschussung von einzelnen Projekten 
  • die Ermöglichung der Teilnahme für finanziell schlechter gestellte Einzelpersonen und Paare an den Seminaren der Ehe-, Familien- und Lebensberatung 
  • Beteiligung an Kosten z.B. für Kinderbetreuung oder Fahrtkosten 

...

Anträge werden formlos über die Beratungsstellen oder ausführende Stellen unserer Seminare gestellt. Ihre Teilnahme an einem Angebot der EFL soll nicht an der Kostenfrage scheitern!

Weitere Informationen finden Sie hier
 

Vernetzung

Wir pflegen die Vernetzung und kontinuierliche Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen in den Bereichen Seelsorge, Jugendhilfe, Psychotherapie, Familienbildung, den Familienzentren und mit anderen Einrichtungen im psychosozi­alen und Gesundheitsbereich. Bestehende Kooperationsverträge dienen dazu, Einzelnen, Paaren und Familien die Information über unser Beratungsangebot weiterzuleiten und frühzeitig den Zugang zur Beratung zu bahnen. 

Kooperations- und Ansprechpartner vor Ort finden Sie auf den Seiten unserer Beratungsstellen.

Finanzierung/Kosten/Spenden

Die Beratung ist kostenlos und steht allen erwachsenen Menschen offen. Unser Beratungsangebot wird zum überwiegenden Teil aus kirchlichen Mitteln des Bistums Münster finanziert. Das Land NRW, die Kreise Borken, Coesfeld, Kleve, Steinfurt, Warendorf und Wesel und die Städte Ahaus, Ahlen, Beckum, Bocholt, Borken, Coesfeld, Dülmen, Dorsten, Emmerich, Emsdetten, Geldern, Goch, Greven, Ibbenbüren, Kevelaer, Kleve, Lünen, Marl, Münster, Oelde, Recklinghausen, Rheine, Selm und Werne geben einen Zuschuss.

Zur Aufrechterhaltung unseres Beratungsangebotes sind wir auch auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen. 

Hier gelangen Sie zum Spendenportal der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster.

Sie können die Arbeit der EFL sowohl durch Einzelspenden als auch durch die Einrichtung eines Dauerauftrags unterstützen. Falls Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, geben Sie bitte im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an. Bei Spenden bis 200 € genügt in der Regel der Kontoauszug als Spendenbescheinigung. 

Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, unsere Arbeit über den Förderverein Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster e.V.  zu unterstützen.

Ethische Standards in der Institutionellen Beratung

Präambel
Institutionelle Beratung, die der Deutsche Arbeitskreis für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF) vertritt, stellt Einzelnen, Paaren und Familien einen Raum für individuelle Persönlichkeitsentwicklung, Entfaltung von Beziehungskompetenzen sowie Krisen- und Konfliktbewältigung zur Verfügung. Sie zielt auf grundlegende Reflexion und die Initiierung von Veränderungsprozessen. Ziel des professionellen Handels von Berater*innen ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Bewältigung ihrer jeweiligen Probleme und Entwicklungsaufgaben bedarfsgerecht zu beraten und zu begleiten. Dazu gehört ganz wesentlich, ihre Selbstbestimmung zu achten und ihre Selbstwirksamkeit zu fördern. weiterlesen

FAQ

Wie bekomme ich einen Termin?

Gesprächstermine können telefonisch unter den Rufnummern der einzelnen Beratungsstellen vereinbart werden. Anmeldungen über E-Mail sind nicht möglich.
Die Anmeldezeiten finden Sie auf den Seiten Ihrer jeweiligen Beratungsstelle.

Wie lange dauert eine Beratung?

Ein Einzelgespräch dauert etwa 50 Minuten, eine Paarberatung bis zu 90 Minuten. Wie häufig die Beratungen stattfinden, vereinbaren Sie individuell mit Ihrer Berater:in.

Auf welche Wartezeit muss ich mich einstellen?

Die Wartezeiten sind an den einzelnen Beratungsstellen unterschiedlich. Wir sind bemüht darum, Ihnen zeitnah ein erstes Gespräch anzubieten. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Beratungsstelle vor Ort.

Muss ich als Ratsuchende:r katholisch sein?

Die Beratungsstellen sind offen für alle Ratsuchenden, unabhängig von Religionszugehörigkeit und Weltanschauung. 

Was kostet die Beratung für mich?

Die Beratung ist für die Ratsuchenden kostenfrei. Sie können die Beratungsarbeit gerne durch Spenden unterstützen.


Spendenkonto für die Beratungsstellen im nordrhein-westfälischen Teil:
Bistumskasse Münster
IBAN: DE29 4006 0265 0002 0001 00
bei der DKM - Darlehnskasse Münster eG
BIC: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: 0010/1.4610.00.42261.99 

Spendenkonto für die Beratungsstellen im Offizialat Vechta:

Caritas Sozialwerk
IBAN: DE44 4006 0265 0003 0322 01
bei der DKM - Darlehnskasse Münster eG
BIC: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: Kst. 6204 

Falls Sie einfach und online spenden wollen: Hier gelangen Sie zum Spendenportal der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster. 

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Arbeit des Fördervereins finanziell und ideell zu unterstützen. 

Welche Ausbildung haben die Beraterinnen und Berater?

Die Beraterinnen und Berater des Bistums Münsters kommen aus unterschiedlichen psychosozialen Grundberufen wie Psychologie, Medizin, Theologie, Sozialarbeit, Sozialpädagogik und verfügen über eine 4-jährige Ausbildung zum/zur Ehe-, Familien- und Lebensberater*in (BAG), ein Masterstudium zum Master of Counseling oder haben eine Ausbildung in Familientherapie absolviert. Darüber hinaus sind in den Teams vielfältige Zusatzqualifikationen vorhanden, z.B. Sexualtherapie, Mediation, Gruppentherapie, Traumatherapie und -beratung, Musiktherapie, KOMKOM (Kommunikationskompetenz-Training), Psychologische Psychotherapie, Systemische Beratung, Training emotionaler Kompetenzen (TEK), Therapeutisches Sandspiel, Commitment für Paare (Guy Bodenmann), FuN Baby (Praepaed) und viele mehr.

Ich interessiere mich für eine Mitarbeit bei der EFL ...

Sie sind interessiert an der Qualifizierung zur Ehe-, Familien- und Lebensberater:in 

Wenn Sie an der Qualifizierung für unser Berufsfeld interessiert sind, können Sie sich gerne per E-Mail auf unsere Interessentenliste für den nächsten Weiterbildungsgang / Masterstudium setzen lassen (efl-geschaeftsstelle@bistum-muenster.de). Im Vorfeld des nächsten Curriculums werden Ihnen entsprechende Unterlagen für eine Bewerbung um einen Platz zugesandt. Nähere Informationen erhalten Sie hier. Informationen über Masterstudiengänge in anderen Bistümern finden Sie auf der Seite der Katholischen Bundeskonferenz (KBK EFL).

Sie wollen das Berufsfeld der Ehe-, Familien- und Lebensberatung näher kennenlernen? 

Wenn Sie Student oder Studentin einer (psycho-)sozialen Fachrichtung sind, besteht die Möglichkeit, das Tätigkeitsfeld der EFL im Rahmen eines studienbegleitenden Hospitationspraktikums näher kennenzulernen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an unsere Kollegin Dr. Miriam Finkeldei: efl-hochschulkontakt@bistum-muenster.de

Stellenangebote der EFL im Bistum Münster finden Sie hier

Bankverbindung für Spenden

IBAN:    DE29 4006 0265 0002 0001 00
BIC:      GENODEM1DKM
bei        DKM Darlehnskasse Münster eG
Stichwort: 0010/1.4610.00.42261.99

Die Beratung ist kostenlos und steht allen erwachsenen Menschen offen. Unser Beratungsangebot wird zum überwiegenden Teil durch das Bistum Münster finanziert. Das Land NRW und viele Städte und Gemeinden geben einen Zuschuss. Zur Aufrechterhaltung des Angebots sind wir auch auf Unterstützung durch Spenden angewiesen.