Wie geht das Weiterleben?

v.l.n.r.: Johannes Wilde (Leiter des Haus der Familie), Elisabeth Frenke (EFL), Andreas Schmidt (Gestalttherapeut)

Es ist ein schwerer Verlust, den Eltern verarbeiten müssen, wenn ein Kind stirbt. Das Haus der Familie und die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle (EFL) in Münster möchten betroffene Eltern auf diesem Weg begleiten. Seit vielen Jahren bieten die beiden Bistumseinrichtungen einen Gesprächskreis für verwaiste Eltern an, der nächste beginnt am Mittwoch, 21. September.

Verständnisvolles Zuhören, Raum für Emotionen, Begegnung mit anderen Betroffenen – all das finden Eltern bei dem kostenfreien Angebot. Schmerz, Klage, Wut und Leid dürfen dort einen Platz haben. Auch die Erinnerung und die Liebe zum verstorbenen Kind finden in der Gruppe ihren Raum. Die Eltern erleben Entlastung durch die Erfahrung, mit ihren Gefühlen nicht allein zu sein. Die Teilnehmenden werden darin bestärkt, die Trauer auf die eigene Art zu leben und zu verarbeiten. So erfahren Eltern Unterstützung bei ihrer Suche nach neuen Perspektiven und der Neu-Gestaltung ihrer Beziehungen.
Die Todesursache und auch, wie lange das Todesdatum zurückliegt, sind nicht relevant. Die Abende finden einmal pro Monat an Mittwochabenden im Haus der Familie statt und sind gebührenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung sind im Haus der Familie Münster möglich, unter Telefon 0251 41866-13 oder im Internet auf www.haus-der-familie-muenster.de. Der Einstieg wird in einem Vorgespräch individuell verabredet.
 

Übersicht aller Termine

Hier gelangen Sie direkt zum aktuellen Terminkalender. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Jahresbericht

Lesen Sie hier den aktuellen Jahresbericht 2021.

Seminare 2022

Informieren Sie sich hier in unserem Seminare-Heft über alle Gruppenangebote 2022.

Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bistum Münster

Spendenkonto

IBAN:    DE29 4006 0265 0002 0001 00
BIC:      GENODEM1DKM
bei        DKM Darlehnskasse Münster eG
Stichwort: 0010/1.4610.00.42261.99

Die Beratung ist kostenlos und steht allen erwachsenen Menschen offen. Unser Beratungsangebot wird zum überwiegenden Teil durch das Bistum Münster finanziert. Das Land NRW und viele Städte und Gemeinden geben einen Zuschuss. Zur Aufrechterhaltung des Angebots sind wir auch auf Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Hier gelangen Sie zum Spendenportal der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster. 

Corona - Wir sind jetzt besonders für Sie da!

Liebe Ratsuchende,

wir verfolgen die Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie aufmerksam und nehmen das Thema sehr ernst, denn Ihre Gesundheit und natürlich auch die unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben für uns höchste Priorität. Wir halten uns an die Vorgaben des Bundes und der Länder, um der Ausbreitung des Coronavirus aktiv entgegenzuwirken.

Persönliche Beratungsgespräche sind weiterhin möglich, ebenso werden Telefon-, Video- und Online-Beratungen angeboten. Beachten Sie dabei bitte unsere Hygienemaßnahmen

Bitte informieren Sie sich telefonisch oder per E-Mail bei Ihrer jeweiligen Beratungsstelle.
 

Verwaltung

Antoniuskirchplatz 21
48151 Münster
0251 1353310
efl-geschaeftsstelle@bistum-muenster.de