Beratungen für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch

Lisa Frings (links) und Sandra Middendorf von der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster beraten Paare und Einzelpersonen im Kreis Warendorf, die ungewollt kinderlos sind. © privat

Hoffnung, Enttäuschung, Kränkung, Verunsicherung: Einzelpersonen oder Paare, die ungewollt kinderlos sind, machen oft über Jahre eine Achterbahn der Gefühle mit, wissen Lisa Frings und Sandra Middendorf. Die Beraterinnen arbeiten bei der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) im Bistum Münster und möchten Menschen in dieser Situation helfen: Sie haben sich über das Beratungsnetzwerk für Kinderwunsch in Deutschland (BKiD) fortgebildet und beraten in den EFL-Beratungsstellen in Ahlen, Beckum, Oelde und Warendorf Menschen, die ungewollt kinderlos sind. Ab Montag, 2. Mai, bieten sie ein dreiteiliges Gruppenseminar für betroffene Paare an, in dem diese durch den Austausch mit anderen sowie mit den Kinderwunschberaterinnen Orientierung, Begleitung und gegenseitige Stärkung finden können. 

„Zu uns in die Beratung können Einzelpersonen oder Paare kommen, die medizinische Diagnosen von eingeschränkter oder vollständiger Zeugungsunfähigkeit bewältigen müssen, die nicht wissen, wie sie zu diesem Thema miteinander kommunizieren sollen, oder die einfach verzweifelt sind, weil sie – obwohl biologisch alles in Ordnung zu sein scheint – nicht schwanger werden“, erklärt Lisa Frings. Nicht selten sei mit der Erkenntnis, dass der Wunsch nach Familiengründung nicht selbstverständlich realisierbar sei, eine tiefe Lebenskrise verbunden. „Lebenskonzepte werden dadurch oft völlig unerwartet infrage gestellt“, erklärt die Beraterin.
Rund zehn Prozent aller Paare sind statistisch gesehen zumindest zeitweise von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen, verdeutlicht Sandra Middendorf – Tendenz steigend. In dieser Situation bräuchten die Betroffenen oftmals eine spezifische professionelle, fachlich und psychologisch geschulte Beratung: „Manche Paare suchen neutrale Informationen, weil sie sich im Rahmen der Reproduktionsmedizin teilweise nicht ausreichend beraten fühlen.“ Für andere wiederum gehe es darum, als Paar gut im Gespräch zu bleiben und Krisen gemeinsam zu bewältigen. Nicht selten habe der Kinderwunsch auch Auswirkungen auf die Sexualität oder auf den Umgang mit Trauer, wenn sich über lange Zeit keine Schwangerschaft einstellt oder eine Fehl- oder Totgeburt verarbeitet werden muss. 
„Für Menschen in all diesen Situationen wollen wir als EFL eine Anlaufstelle sein“, betonen die Beraterin, die den Betroffenen versichern können, dass die EFL ein Ort ist, an dem sie viel Verständnis erfahren. „Wir versuchen zu stabilisieren, Orientierung zu geben oder auch einfach den Schmerz miteinander zu tragen.“ Häufig gehe es darum, das Selbstbewusstsein und den Selbstwert wieder zu stärken. 
Das Gruppenseminar findet an den Montagen 2. Mai, 16. Mai und 30. Mai, jeweils von 18 bis 20 Uhr in der Familienbildungsstätte in Ahlen (Dechaneihof 1) statt. An den Abenden geht es um Fragen wie „Wo stehen wir als Paar?“, „Wie kommunizieren wir unsere Situation miteinander und im Freundes- und Familienkreis?“. Lisa Frings und Sandra Middendorf betrachten das Thema mit einem systemischen Blick und informieren unter anderem auch über Erfolgschancen von reproduktionsmedizinischer Behandlung. Sie ermutigen Betroffene zur Teilnahme an dem Gruppenangebot: „Wir sind nicht allein mit unseren Fragen und Ängsten – diese Erkenntnis steht im Zentrum des Gruppenseminars. Die Paare können von der Erfahrung anderer profitieren und ihr Wissen miteinander teilen.“
Eine Anmeldung ist möglich in der Beratungsstelle in Ahlen unter Telefon 02382 1004 oder per Mail an efl-ahlen@bistum-muenster.de. 
Ann-Christin Ladermann

Übersicht aller Termine

Hier gelangen Sie direkt zum aktuellen Terminkalender. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Jahresbericht

Lesen Sie hier den aktuellen Jahresbericht 2020.

Seminare 2022

Informieren Sie sich hier in unserem Seminare-Heft über alle Gruppenangebote 2022.

Spendenkonto

IBAN:    DE29 4006 0265 0002 0001 00
BIC:      GENODEM1DKM
bei        DKM Darlehnskasse Münster eG
Stichwort: 0010/1.4610.00.42261.99

Die Beratung ist kostenlos und steht allen erwachsenen Menschen offen. Unser Beratungsangebot wird zum überwiegenden Teil durch das Bistum Münster finanziert. Das Land NRW und viele Städte und Gemeinden geben einen Zuschuss. Zur Aufrechterhaltung des Angebots sind wir auch auf Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Hier gelangen Sie zum Spendenportal der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster. 

Corona - Wir sind jetzt besonders für Sie da!

Liebe Ratsuchende,

wir verfolgen die Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie aufmerksam und nehmen das Thema sehr ernst, denn Ihre Gesundheit und natürlich auch die unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben für uns höchste Priorität. Wir halten uns an die Vorgaben des Bundes und der Länder, um der Ausbreitung des Coronavirus aktiv entgegenzuwirken.

Persönliche Beratungsgespräche sind weiterhin möglich, ebenso werden Telefon-, Video- und Online-Beratungen angeboten. Beachten Sie dabei bitte unsere Hygienemaßnahmen

Bitte informieren Sie sich telefonisch oder per E-Mail bei Ihrer jeweiligen Beratungsstelle.
 

Verwaltung

Antoniuskirchplatz 21
48151 Münster
0251 1353310
efl-geschaeftsstelle@bistum-muenster.de