Springen Sie zur Nebennavigation

Springen Sie zur Hauptnavigation

Springen Sie zum Hauptinhalt


Nebennavigation


Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster

Hauptnavigation


Hauptinhalt


Mediation - eine andere Art der Konfliktlösung

Veränderungen machen neue Absprachen notwendig

Im Laufe der Zeit gibt es bei einem Paar, einer Familie, in einem Arbeitsteam immer wieder Veränderungen, die dazu führen, dass neue Regelungen und Absprachen notwendig sind. Das können neue Familienkonstellationen (Geburt eines Kindes, Auszug eines Kindes, Pflegebedürftigkeit eines Elternteils…), veränderte Arbeitsbedingungen (Erwerbstätigkeit von beiden Partnern, Stellenwechsel, Arbeitslosigkeit…) finanzielle oder noch andere Gründe sein.

Sachliche Konflikte werden häufig durch emotionale Auseinandersetzungen verschärft und führen manchmal zu erbitterten Streitigkeiten. Eine gute Alternative zu endlosen und unproduktiven Streitigkeiten oder schweigendem Aushalten und Ausharren bietet die Familienmediation an.

Informationen über den konkreten Ablauf einer Mediation erfahren Sie hier.

Ziel der Mediation

Das Ziel der Mediation ist es, mit Hilfe eines neutralen Vermittlers, der Mediatorin oder des Mediators, individuelle und interessengerechte Lösungen zu finden. Diese werden von den Parteien selbst erarbeitet. Die Mediatorin unterstützt die Verhandlungen, ohne selbst zu entscheiden. Sie ist weder Richter, noch Therapeut, sondern Vermittlerin, die die Rahmenbedingungen für eine vertrauliche Verhandlungssituation schafft. Auf diesem Weg kann eine von allen Parteien eigenverantwortlich und fair ausgehandelte Regelung gefunden werden, die in einem verbindlichen Memorandum oder Protokoll schriftlich festgelegt wird.

Anlass für eine Familienmediation

Die Familienmediation ist das geeignete Verfahren zur Regelung von familiären Konflikten in ehelichen, nichtehelichen und nachehelichen Beziehungen, in denen sachliche Lösungen angestrebt werden. Die Inhalte werden von den beteiligten Parteien festgelegt. Verhandlungen in der Mediation setzen Gesprächs- und Einigungsbereitschaft sowie die Fähigkeit aller Partner voraus, grundsätzlich eigenverantwortlich und selbstbestimmt für die eigenen Interessen einzustehen.

In einer Trennungssituation kann durch die Mediation darüber hinaus z.B. eine gute Lösung für die Belange der Kinder gefunden werden. Die Mediation erspart hier in einer Vielzahl von Fällen auch Geld und Zeit gegenüber einer gerichtlichen Auseinandersetzung.

Anmeldung und Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster bietet ein flächendeckendes Netz von qualifizierten Mediatorinnen und Mediatoren, die nach den bundeseinheitlichen Standards der "Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation" (BAFM) ausgebildet sind.

Um sich anzumelden wenden Sie sich einfach an eine Beratungsstelle, in der eine Mediatorin oder ein Mediator tätig ist.

Kosten der Mediation

In privaten Mediationspraxen werden Honorarsätze von 60 – 200 € pro Stunde berechnet. In der Beratungsstelle werden die Kosten durch den Träger übernommen, es wird aber eine Beteilung in Form einer Spende gewünscht. Über die Höhe kann zu Beginn der Mediation verhandelt werden. Je nachdem wie viele Fragen zu klären sind beträgt die Dauer des Mediationsverfahrens zwischen 3 und 10 Sitzungen.